Reisetagebuch 📔

Ungewöhnliche “Haustiere” in Penang

Foto 27.11.17, 06 33 18

Ab in den Norden! Aber doch bitte nur in den Norden von Malaysia.

Penang besteht aus zwei Teilen, dem Festland und einer Insel. Wir residierten für etwa zwei Wochen auf der Insel in Georgetown.

An dieser Stelle dann noch ein Kompliment an unseren Host, welcher sich unglaublich viel Mühe mit seinen Gästen gibt. Bei jedem Problem hat er versucht zu helfen, kam zwischendurch immer mal wieder vorbei, um nach dem Rechten zu sehen und versorgte uns sogar manchmal mit kleinen Leckereien.

Direkt zu Anfang muss ich dann auch erwähnen, dass wir uns in Penang sehr viel drinnen aufgehalten haben, um zu arbeiten. Daher fasse ich in diesem Beitrag unsere Highlights und das Erzählenswerte zusammen.

Missgeschicke bei Buchungen

Unsere anfängliche Reise-Planung reichte nur bis Kuala Lumpur und ab da mussten wir vor Ort neues Suchen und entscheiden, wo es als nächstes hin gehen sollte. Aufgrund einer Empfehlung von Lukas‘ Vater fiel unsere Wahl auf Penang. Wir machten uns also über die Anfahrt, Abfahrt und Unterkunft schlau. Einziger Haken war, dass wir dies an einem Tag machten, wo wirklich alles, was wir auch nur anschauten schief lief. Wie sollte es denn auch anders kommen, als dass auch bei den Buchungen etwas in die Hose geht?

Zur Erklärung: Ich schaute mir auf Airbnb einige Unterkünfte an und die von Louis, unserem Host, gefiel Lukas und mir mit Abstand am besten von allen verfügbaren. Einziger Nachteil hier war, dass die Unterkunft weder Herd, noch Ofen zum Kochen hatte, also waren wir auf Auswärtsessen angewiesen. Nach kurzer Aussprache mit Louis und der Erklärung, dass wir versuchen so günstig wie möglich zu Reisen, ging er sogar um 10% mit dem Preis runter. Somit entschieden wir uns für diese Unterkunft und buchten.

Was mir aber beim ständigen hin und her schalten zwischen Nachrichten mit Louis, anderen Unterkünften und dieser Unterkunft nicht auffiel, war dass sich die Reisedaten verändert hatten. Dadurch habe ich dann versehentlich 3 Tage zu früh gebucht. Am Tag der gebuchten Anreise wurde ich dann irgendwann gegen Abend von Louis angeschrieben, der schon auf unsere Ankunft wartete. Erst in diesem Moment fiel also der Fehler auf. Ich erklärte ihm, was passiert war und er kam uns sofort mit einem großzügigen Ausgleich entgegen. Und wieder einmal zeigt sich, dass wir echt unglaubliches Glück haben! Am Tag der reellen Ankunft ging dann alles soweit glatt und wir kamen gut an.

Wie oben beschrieben passierte dann einige Tage nichts erwähnenswertes.

Horst, der Gecko

Wenn Du uns auf Instagram zwischendurch folgst, dann könntest Du von unserem Gecko wissen.

Horst
Horst

Eines Abends ging Lukas nach unten, um sich am Wasserspender zu bedienen und er wurde von einem kleinen Gecko begrüßt, der auf dem Wasserspender saß. Er rief mich und zwischen uns herrschte erst einmal große Ratlosigkeit über eine mögliche Lösung der Situation. Da wir aber nicht im Bilde waren ob es in Penang giftige Geckos gibt, schrieben wir Louis an und fragten um Rat. Dieser antwortete wie immer sehr schnell und verneinte. Ein paar Minuten später hatte sich der Gecko wohl sicher gefühlt und ist hinter einem Regal verschwunden.

Für zwei Tage gab es keinerlei Spuren von Horst, wie ich ihn irgendwann nannte. Bis zu dem Zeitpunkt als ich grade im Bad war und auf einmal einen Schrei von Lukas aus der Küche hörte. Auf Fragen kamen keine Antworten, also schnellte ich zu ihm und vor mir stand ein total schockierter Lukas, der mich anstarrte. Horst hatte auf einer Ablage der Küche gesessen und Lukas hatte ihn nicht bemerkt. Als Lukas dann genau vor ihm stand, hatte Horst die Gunst der Stunde genutzt und Lukas als Brücke von der Ablage auf den Boden genutzt.

Nächste Begegnung war, als er hinter dem Kühlschrank, Geräusche machend, die Wand hoch lief und im oberen Stockwerk des Hauses verschwand. Zwei Tage später sahen wir ihn noch einmal ganz kurz in der Nähe der Ausgangstüre und danach leider nicht mehr.

Neben Horst hatten wir noch andere Haustierchen wie kleine Spinnen, Ameisen, Mücken und Moskitos, jedoch blieb keiner so sehr im Gedächtnis wie Horst.

Karaoke-Opa und Uber

Uber ist eine echt tolle Sache. Bis jetzt hat Uber noch nirgends so gut und schnell funktioniert, wie in Penang. Klar, das könnte an den knapp 2000 aktiven Uber-Fahrern liegen, aber wer weiß das schon? 😀

Nichtsdestotrotz gibts es auch hier manchmal Missverständnisse. Folgendes endete in einer unglaublich skurrilen, aber dennoch amüsanten Situation. Es war der erste Abend nach unserer Ankunft und wir sind von der Stadt zurück zu unserer Unterkunft. Da die Karten von Uber nicht immer unbedingt 100% genau sind, sind wir am besagten Abend am laut Uber navigierten Ziel angekommen. Problem: Wir standen nicht vor unserer Türe. Lukas meinte, dass wir nur ans andere Ende der Straße müssen, jedoch wollte der Uber-Fahrer sichergehen und fragte eine asiatische Dame nach dem Weg. Diese fragte nach unserer Schlüsselkarte, auf der die genauen Daten der Unterkunft standen. Sie schaute kurz drauf und lief auf einmal kommentarlos ins Haus rein.

Das war für uns das Go, den Uber-Fahrer zu entlassen und unserer Karte hinterher zu gehen. Schon beim Einfahren in die Straße vernahmen wir sehr laute Musik. Als wir also hinter der Dame her ins Haus liefen, standen wir auf einmal in einem Raum, in dem sich fünf weitete Personen befanden. Die Dame, welche mit drei anderen älteren Asiaten über unserer Schlüsselkarte hing und sogar Google-Maps auspackten, um den Weg zu diskutieren. Die fünfte Person war der im Titel dieses Abschnitts erwähnte Karaoke-Opa. Stell Dir einen chinesischen Opa vor, welcher vor einem alten Röhrenfernseher steht und lautstark in ein Mikro singt. Dieser beendet das Lied, kramt seine dicke, alte CD-Mappe aus, sucht sich eine neue Karaoke-CD und trällert erneut mit. Einfach ein himmlisch amüsanter Anblick! Ich muss auch noch an dieser Stelle erwähnen, dass der Opa sogar ziemlich gut singen konnte! 😉

Das Ende Vom Lied war dann, dass die Dame uns leider einen falschen Weg nannte, was wir aber glücklicherweise früh genug bemerkten und wir gingen nur einen kleinen Umweg. Und ja, der Wortwitz war beabsichtigt ;D

Kunst

Mit einer der interessantesten Teile Penangs war ganz eindeutig die Streetart! Ich bin ja ein riesiger Fan von Kunst und in Penang siehst Du überall Wandmalereien, die teilweise sogar mit eingebauten Utensilien bestückt sind. Von berühmten Persönlichkeiten, über Tiere ist alles dabei. Ich persönlich finde diese Seite Penangs mit am empfehlenswertesten.

Chinatown und das Laksalicious

Chinatown war unsere Hauptanlaufstelle, wenn es ums Essen ging. Hier konnte man recht billig gut essen. Eine Empfehlung von mir ist dort der „Ng Kee Cake Shop“. Hier musst Du unbedingt die „Egg-Tarts“ und „Coconut-Tarts“ probieren! Beides schmeckt super lecker, wobei die „Egg-Tarts“ ein wahrer Traum sind!

Das Laksalicious ist auch eine Empfehlung wert. Gefunden haben wir es durch TripAdvisor. Dort sind die Leute unglaublich nett und das Essen ist auch sehr gut. Für Jeden ist etwas dabei! Wir wurden jedes Mal sehr freundlich empfangen und das Essen kam sehr zügig!

Botanischer Garten

Auch hier kann ich wieder nur erwähnen, dass Du ganz bestimmt schon ein Bisschen von unserem Trip im Botanischen Garten weißt, wenn Du uns auf unseren Social Media Kanälen folgst 😁

Das erste positive ist schonmal, dass man keinen Eintritt bezahlen muss! Wenn man eine Tour machen möchte bei der man mit einer Art Taxi durch den Garten kutschiert wird, muss man natürlich bezahlen. Die Preise haben wir uns erst gar nicht angeschaut und sind direkt zu Fuß gegangen.

Hier hat uns also ein sehr schöner und ziemlich weitläufiger Park empfangen, in dem es alle möglichen Bäume, Blumen und Insekten gibt. Vielen Bäumen waren sogar kleines Schild beigefügt, auf dem der Name und manchmal weitere Infos zu finden waren.

Die Wege waren sehr gut ausgebaut und an manchen Stellen zweigten sich kleine Wege in den Wald ab, welche man auch begehen konnte. Diese Abzweigungen verbargen manchmal kleine Oasen, welche man so nicht erwartet hätte!

An einer Stelle fiel mir ein Schild auf, das auf einen Japanischen Garten hinwies und wir entschlossen uns kurzerhand den doch eher schlecht gepflegten Weg runter an den Bach zu nehmen. Die Stufen waren teilweise kaputt und die Bäume und Pflanzen waren ungepflegt, wodurch sie teilweise den Weg erschwerten. Nichts dramatisches, aber dennoch erschwerend. Unten angekommen fanden wir so eine eben erwähnte Oase. Wir setzten uns auf die Bank und genossen für ein paar Minuten die Stille und Ruhe.

Also hier ein kleiner Tipp: Nicht vom ersten Eindruck abschrecken lassen! Manchmal wartet ein kleiner Schatz auf Dich!

An einer anderen Abzweigung endeten wir an einem kleinen Teich. In diesem schwammen kleine Fische und Schildkröten. Leider wurde dieser Moment von einer Horde Touristen, welche eine oben erwähnte Tour machten, etwas kaputt gemacht!

Folgendes Foto zeigt den Weg, bevor sie an uns vorbei liefen und den Moment als sie an uns vorbei liefen und wir schon ahnten, dass das Ziel dieses Weges jetzt nur noch halb so angenehm sein würde!

Mein persönliches Highlight folgte gegen Ende unserer Tour, als wir mehrere Affen entdeckten. Ich bin ein großer Fan von Affen und wollte früher immer einen als Haustier haben, bis ich einen Plüsch-Affen zu Weihnachten bekam! Seither finde ich Affen noch toller!

Zurück zu den echten Affen: Diese liefen wild herum, kämpften teilweise und kamen manchmal sogar sehr nah an einen ran. Zu versuchen einen anzufassen trauten wir uns jedoch nicht, weil man ja nie weiß wie sie so reagieren. Ich habe dann noch ein paar Videos und Fotos zum Abschluss gemacht. Somit endete unser Besuch im doch sehr empfehlenswerten Botanischen Garten in Penang.

Hiermit endet auch mein Beitrag. Wie Du siehst haben wir zwar nicht allzu viel, aber dennoch sehr manchmal schönes, manchmal lustiges und manchmal auch ärgerliches erlebt. Alles in allem war es aber eine angenehme Zeit an die wir uns gerne zurück erinnern werden!

Hier also eine Zusammenfassung unserer Erlebnisse in Penang! Ich hoffe es hat Dir gefallen. Mittlerweile sind wir schon auf Koh Phangan in Thailand angekommen. Wir freuen uns weiter viel schönes und lehrreiches zu erleben! Es ist uns ein Anliegen Dich immer auf dem Laufenden zu halten, wenn es Dir auch ein Anliegen ist immer auf dem Laufenden zu sein, dann trage Dich in unseren Newsletter ein und erfahre per E-Mail mit als erster, wenn’s was neues gibt. Viel Spaß noch beim Lesen!

PS: Zum Abschluss noch ein paar Bilder, die nicht zum Inhalt passen, aber trotzdem gesehen werden wollen 😉

Larissa

1
Larissa
Larissa
Seit Oktober 2017 reise ich mit jeder Menge Enthusiasmus und nur kleinem 35-Liter-Handgepäck um die Welt. Auf diesem Reiseblog entführen wir Euch zu den fettesten Hotspots der ‚Global Citizens‘: Tollste Städte, Strände und Events. Natürlich werden hier auch die Reise- und Packtipps für Euch nicht zu kurz kommen! Denn wir l(i)eben doch alle Freiheit!
KOMMENTAR SCHREIBEN... (: